Rennbericht Andy Baumgartner

FMS Rennen Mannens/VD, 25.August 2018

Nach dem MXGP ging es für mich darum, mich möglichst schnell zu erholen. Die am Samstag angeschlagene Rippe, spürte ich aber im Verlaufe der Woche immer stärker. Darum verzichtete ich auf ein ausgiebiges Training auf dem Motorrad und machte nur kurz die Äcker in meiner Region unsicher. Für die übrigen Tage war Fahrradfahren und Schwimmen angesagt.
Bereits am Freitag mussten wir anreisen, da das Rennen am Samstag stattfand. Die Strecke war sehr staubig, da es schon seit mehreren Tagen nicht mehr geregnet hat in Mannens.

Rennbericht

Das Training gelang mir gut. Lange war ich in Führung, ehe Clermont mich in seiner letzten Runde noch überholen konnte und sich so die Poleposition für’s Rennen sicherte. Ich folgte ihm auf Rang zwei. Dahinter waren es Bruggmann und Auberson, die sich einen Doppelstart in den Klasse MX2 und Open erlaubten.
Der Start zu Lauf zwei war dann hervorragend. Ich holte mir den Holeshot vor Furlato und Kehrli. Meine grössten Verfolger aus der Meisterschaft, Clermont und Scheiwiller folgten erst um Rang acht. Ich konnte mir einen Vorsprung herausarbeiten, ehe Auberson mich überholte. Einige Runden war es mir noch möglich an ihm dranzubleiben. Doch danach machte mir die Rippe zu schaffen. Mir war es kaum mehr möglich richtig zu atmen und auch den Lenker konnte ich nicht mehr mit der nötigen Kraft halten. Meine Rundenzeiten wurden darum zunehmends langsamer. Zwei Runden vor Schluss schloss Bender auf mich auf und überholte mich. In der zweitletzten Kurve musste ich dann auch noch Scheiwiller vorbei lassen. Somit kreuzte ich als Dritter (Auberson wurde aufgrund der Tageslizenz aus der Wertung gestrichen) die Ziellinie. Clermont rangierte auf Rang sechs. Die Meisterschaft spitzte sich damit noch mehr zu. Ich lag vor dem zweiten Lauf acht Punkte hinter Clermont. Jedoch hatte ich nur noch sechs Punkte Vorsprung auf Scheiwiller und deren Zehn auf Bender.

Auch der Start zu Lauf zwei gelang gut. Jedoch war es dieses Mal Clermont, der sich den Holeshot schnappte. Ich lag auf Rang zwei. Dahinter waren es aber bereits Schafer, Scheiwiller und Bender, die Druck machten. Schafer machte sich schon bald auf die Verfolgung von Clermont. Scheiwiller war es dann, der einige harte und unsaubere Manöver gegen mich fuhr. Ich wusste, dass es nichts nützte noch weiter mit ihm zu kämpfen, da ich sonst irgendwann am Boden gelegen wäre. Ich folgte ihm jedoch auf Rang vier. Kurz vor Schluss kam Bender noch von hinten angebraust. Ich wusste aber, dass ich auch mit Rang fünf meinen zweiten Rang in der Meisterschaft verteidigen kann. So kam es dann auch. Clermont gewann den Lauf und die Meisterschaft. Ich wurde nun zum zweiten Mal in Folge Vize-Champ, zwei Punkte vor Scheiwiller und deren acht vor Bender. Leider muss ich für eine Revanch mit Clermont auf die nächste Saison warten, dennoch bin ich froh unter den schmerzhaften Vorraussetztungen von diesem Rennen, den Vizemeistertitel gesichert und somit als bester Schweizer die FMS Saison beendet zu haben.

Vorschau

Die FMS Meisterschaft ist leider bereits zu Ende. Nun werde ich am Montag gleich zum Arzt gehen und meine Rippe röntgen lassen. Je nachdem, was das Röntgenbild zeigt, werde ich am kommenden Wochenende in Beggingen/SH beim Open IMBA EM am Start stehen oder eben nicht. Danach steht das ADAC Masters in Gaildorf auf dem Programm.

Von Andy Baumgartner

2018_Mannens[2897]

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen